Zugdienst 01/2013 Explosion eines Wohnhauses

"Explosion eines Wohnhauses - 4 vermisste Personen", schallte es gestern Abend durch den Ratekauer Weg. Denn dort standen die Einsatzfahrzeuge im Bereitstellungsraum für die erste Zugübung in diesem Jahr. 34 Kameraden aus Siems und Ivendorf stellten sich diesem Szenario und suchten bei widrigen Wetterverhältnissen nach den Verletzten.

Die erst eintreffenden Ivendorfer Einsatzkräfte sorgten für die erste Absuche des Geländes und leuchteten die Einsatzstelle auf einem Trümmerfeld des THW aus. Der Zug- und Bereitschaftsführer übernahm die Einsatzleitung bei dieser Lage.

 

Während die Trupps im Bereich des eingestürzten Hauses nach den Vermissten suchten, wurde im Hintergrund eine Verletztensammelstelle aufgebaut und ausgeleuchtet. Da in dem Übungsszenario zumindest für den Anfang kein Rettungsdienst eingeplant war, mussten die Feuerwehrkräfte neben der Suche und Befreiung, auch die Erstversorgung der Verunfallten übernehmen.

 

Befreiung der Vermissten aus dem Trümmerfeld
Befreiung der Vermissten aus dem Trümmerfeld

 

Während der Übung stellte sich heraus, dass die Anzahl der Personen nicht stimmte. Nach und nach wurden immer mehr Personen gefunden und aus den Trümmern gezogen. So fanden sich am Ende eine leicht Verletzte, 3 mittelschwer Verletzte, sowie 3 schwerverletzte Personen an der Sammelstelle ein und wurden nach der ersten Versorgung an den Rettungsdienst übergeben.

 

 

 

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

 

 

Twitter