Zwei Verletzte bei Kellerbrand - Zugdienst 2/2012

Am Donnerstagabend ging es für die Kameraden aus Ivendorf und Siems zum Gelände der ehemaligen Flenderwerft in Lübeck. Dort stieg Rauch aus einem Kellereingang auf. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass noch mindestens zwei Personen vermisst werden. 

 

Während die ersten Trupps mit dem Aufbau der Wasserversorgung begannen, rüsteten sich gleich 4 Angriffstrupps mit Pressluftatmern aus. Die Wasserversorgung wurde von einem Ivendorfer Löschgruppenfahrzeug aus der Trave eingespeist. In der Leitung war ebenfalls das LF aus Siems eingebunden. Die Feuerlöschkreiselpumpe des Fahrzeugs diente als Verstärkerpumpe für die Strahlrohrstrecke.

 

 

Die Angriffstrupps teilten sich in den Räumen der alten, leerstehenden Gemäuer, zur Personensuche auf. Bereits nach kurzer Zeit konnte die erste Person in den verrauchten Kellerräumen gefunden und gerettet werden. Nur kurze Zeit später wurde auch die zweite Person gefunden. Zwischenzeitlich hatte freies Personal die Verletztensammelstelle eingerichtet und die beiden Verletzten übernommen.

 

 

Da zu dem Zeitpunkt noch nicht fest stand, ob weitere Personen im Keller sind, wurde vom Einsatzleiter eine zweite Absuche der Räume eingeleitet.

 

Zwischenzeitlich kam die Rückmeldung "Feuer aus" von einem der vorgehenden Trupps. Somit konnten sich alle angreifenden Trupps auf die weitere Personensuche konzentrieren. Nach einiger Zeit waren alle Räume abgesucht und die Belüftung der Räume durchgeführt.

 

 

Insgesamt wurden somit zwei Personen gerettet, ein Brand gelöscht und zwei Gasflaschen geborgen und gekühlt.

 

"Die Zusammenarbeit des Zuges Ivendorf/Siems hat auch bei dieser Übung wieder hervorragend geklappt.", stellte der Siemser Wehrführer  in der Nachbesprechung der Übung fest.

 

 

Bilder

 

 

 

 

zum Bericht über den ersten Zugdienst 2012

 

zurück zur Übersicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Twitter